Follow ME

Ich bin ja eigentlich echt kein lese Fan. War ich noch nie und werde ich wahrscheinlich nie wirklich sein, dennoch habe ich in letzter Zeit ein großes Interesse an Sachbüchern gefunden. So habe ich vor einiger Zeit „Zero To One“ gelesen und nun eben Follow Me. Eigentlich musste ich vor ein paar Wochen schon irgendwie lachen als ich das Buch geschenkt bekommen habe, ich meine kommt schon „so wird man Influencer“ ich konnte nicht ernst bleiben. Außerdem war ich sehr sehr skeptisch, aber ich habe dennoch entschieden es zu lesen, mit dem Kommentar „na, dann werde ich wohl mal Influencer“ (ich denke eher nicht aber egal).

Geschrieben hat das Buch die Liebe Marie Luise Ritter, die auch mehr bekannt ist unter dem Namen Luiseliebt von luiseliebt.de oder Instagram und Youtube. Darf ich kurz mal erwähnen das ich hier nichts bezahlt bekomme, kostenlose Promo also hier (nach dem Buch habe ich das Verlangen #noad zu schreiben). Nichts desto trotz, was habe ich gelernt? Also zu aller erst, Influencer haben anscheinend eine Menge Arbeit, ich habe nichts gegen Arbeit, aber ich würde gerne etwas anderes tun also so etwas. Einige bekommen einfach nichts auf die Kette was ordentliche Kennzeichnung betrifft und Firmen anscheinend nicht wirklich eine Kooperation anzufragen, aber das ist ja deren Problem oder? Seit dem sehe ich unter jedem Post nur noch ob es richtig oder falsch gekennzeichnet ist. Außerdem habe ich das Gefühl ich sehe mehr Werbung denn je.

Ich habe das Gefühl Luise, weiß wovon sie redet und davon bin ich beeindruckt. Es ist ja nicht so das ich jetzt sowieso überlegt habe mein YouTube Kanal umzustrukturieren, das ich sowieso eine Webseite hatte die nicht wirklich genutzt wird und einen Instagram Kanal auf dem extrem wenig los ist. Demnach habe ich mir dadurch intensiver Gedanken gemacht wie ich denn das machen kann was ich will, aber alle daran Teil haben lassen kann. Aus diesem Grund habe ich jetzt eine Strategie für Instagram, eine Webseite auf der ich Reviews schreibe zu Dingen die ich aussuche und mehr Infos zu meinem Content. Außerdem habe ich sogar einen Content-Plan für YouTube, aber ich habe mir mal wieder Dinge vorgenommen, deshalb eins nach dem anderen. Das Buch gibt euch Tipps zur Selbstständigkeit, Social Media  und lässt euch generell hinter die Kulissen eines Influencers schauen. 

Buchcover

Egal ob Blog, Instagram, YouTube oder was es nicht gibt, ich denke das alle diese Probleme haben. Irgendwie musst du ja über die runden kommen und dann kommt irgendwas von einer Firma was du nicht ernst nehmen kannst oder du siehst mehrere hundert Leute die Werbung Falsch kennzeichnen, was natürlich wieder auf die ganze Branche zurückfällt. Nennen wir es das YouTube Problem, was wir eh schon alle kennen, ein Idiot macht etwas dummes, alle YouTuber zeigen keine Verantwortung oder machen sich keine Gedanken um den Content den sie erstellen. Klingt Fair oder? Wie, wenn ich sage ich habe zwei mal Uni in der Woche und alle sagen Studenten sind faul. DAS ERGIBT KEINEN SINN. Es gibt immer Leute die aus der Regel tanzen, aber betrafen sollten wir, oder die „Alt-„Medienkultur, nicht den Rest. 

Ok, aber genug abgeschweift, ich dachte nicht das ich das sage, aber ich mochte das Buch, es zeigt schöne Einblicke in die Branche und ich würde nicht sagen es ist keine Arbeit. Aber wenigstens Arbeit die man selber gerne macht. Luise, wenn du das hier lesen solltest, du hast da eine Dopplung im Buch auf Seite X und Seite X. Ok. Ich habe keine Ahnung mehr wo sie war, habe noch mal ein paar Seiten überflogen. AAABER ich bin mir sicher da war irgendwas, lasst mich mal wissen ob ihr irgendwas gefunden habt. Aber das ist schon okay finde ich. Liebe Grüße 🙂

Beitragsbild (Buchcover) Designed by Marie Luise Ritter und dem REDLINE Verlag