Er ist wieder da

Ach Leute. Ich weiß ja nicht. Wenn ihr mich kennt, wisst ihr ich bin generell kein Deutsches 2018 Kino Fan. Constantin Film hilft anscheinend da auch nicht dagegen mit dem Film „Er ist wieder da“ von David Wnendt aufbauend auf dem gleichnamigen Buch von Timur Vermes. 

Mal wieder so wie immer findet ihr rechts auf diesem Beitrag einen Trailer von Kino Check ohne jegliche Bezahlung oder sonstiges, einfach nur damit die Trailer immer von einem Kanal sind:

Worum geht es in dem Film? Hitler ist zurück. Im Jahr 2014 aus irgendeinem komischen Zeitreise Grund oder sowas. In Uniform und all dem. Alle denken es handelt sich um einen Comedian, aber eigentlich ist er „der echte“ und demnach das ganze Dings Bums was irgendwie dazugehört. Er bekommt ein Film, die „Deutschen“ Medien machen ihn in den Medien bekannt und Geld regiert die Welt.

116 Minuten. Die haben sich in meinem Leben noch nie angeschaut, nicht mal bei 

 

einem mittelmäßigen Film, den ich zwei mal hintereinander, ausversehen und wirklich NULL geplant im Kino gesehen habe. Ich möchte ehrlich sein, ich habe noch nie einen Film gesehen, den ich so verabscheuen werde und ich habe Fack ju Goethe gesehen. Alle drei Teile, genau wie Kartoffelsalat und sogar diesen Film von den Lochis.

Ich weiß gar nicht was ich noch sagen kann, außer das es jemand erneut geschafft hat mich dazu zu zwingen einen gewissen Abstand zur Deutschen Film Industrie aufzubauen. Plane trotzdem noch immer ein Praktikum bei Constantin Film machen und zwar liebend gerne. Ich gebe auch nicht Constantin Films die Schuld an dem Film, schließlich ist es nur eine Produktions Firma. Dafür finde ich leider keine Worte mehr. Was will man machen. 

Meine Bewertung auf Letterboxed ist 1,5 Sterne. Jap. Das ist eigentlich alles was ich dazu sagen will, Sorry, wenn ich euch nicht wirklich helfen kann hier.

 

Copyright Beitragbild: © Constantin Film